Hauptmenü

WGT-Liegenschaften

Im Land Brandenburg liegen mit rund 235.000 Hektar so viele ehemals militärisch genutzte Flächen wie in keinem anderen Bundesland. Von diesem Bestand hat das Land seit 1994 rund 100.000 Hektar der einst durch die ehemalige Westgruppe der sowjetischen Truppen (WGT) genutzten Liegenschaften übernommen. Ihre Umwandlung in den Folgejahren in zivil genutzte Flächen hat sich vielerorts zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt: Wo einst die sowjetischen Truppen stationiert waren, entstanden Wohnungen, Naturschutzgebiete, Gewerbeparks oder Areale zur Erzeugung erneuerbarer Energie. Von den Flächen sind bis Ende 2020 über 90.000 Hektar erfolgreich einer zivilen Nutzung zugeführt worden. Dabei konnten Investitionsverpflichtungen in Höhe von über 1,1 Milliarden Euro vereinbart werden, von denen bis Ende 2020 rund 950 Millionen Euro erfüllt worden sind.

Für die Verwaltung und Verwertung der WGT-Liegenschaften ist seit 1994 die Brandenburgische Boden Gesellschaft (BBG) als Geschäftsbesorgerin verantwortlich. Im April 2015 hatte das Ministerium der Finanzen und für Europa die BBG im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung mit der Fortsetzung ihrer Tätigkeit für die noch verbliebenen WGT-Liegenschaften beauftragt.

Im Land Brandenburg liegen mit rund 235.000 Hektar so viele ehemals militärisch genutzte Flächen wie in keinem anderen Bundesland. Von diesem Bestand hat das Land seit 1994 rund 100.000 Hektar der einst durch die ehemalige Westgruppe der sowjetischen Truppen (WGT) genutzten Liegenschaften übernommen. Ihre Umwandlung in den Folgejahren in zivil genutzte Flächen hat sich vielerorts zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt: Wo einst die sowjetischen Truppen stationiert waren, entstanden Wohnungen, Naturschutzgebiete, Gewerbeparks oder Areale zur Erzeugung erneuerbarer Energie. Von den Flächen sind bis Ende 2020 über 90.000 Hektar erfolgreich einer zivilen Nutzung zugeführt worden. Dabei konnten Investitionsverpflichtungen in Höhe von über 1,1 Milliarden Euro vereinbart werden, von denen bis Ende 2020 rund 950 Millionen Euro erfüllt worden sind.

Für die Verwaltung und Verwertung der WGT-Liegenschaften ist seit 1994 die Brandenburgische Boden Gesellschaft (BBG) als Geschäftsbesorgerin verantwortlich. Im April 2015 hatte das Ministerium der Finanzen und für Europa die BBG im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung mit der Fortsetzung ihrer Tätigkeit für die noch verbliebenen WGT-Liegenschaften beauftragt.