Brandenburg in Europa

Europaflagge
Pete Linforth auf Pixabay
Europaflagge

Nach sechs Jahrzehnten blickt die Europäische Union auf eine bemerkenswerte Entwicklung zurück. Doch gerade das Zusammenspiel der mittlerweile 28 Mitgliedstaaten soll weiter verbessert werden. Viele vertragliche Grundlagen werden als nicht mehr zeitgemäß empfunden. Nach der Ablehnung des EU-Grundlagenvertrags 2004 soll der Vertrag von Lissabon diese Lücken schließen. Der europäische Binnenmarkt ist der größte der Welt. 2007 wurden hier Waren im Wert von fast 6000 Mrd. Euro gehandelt. Mit mehr als 500 Millionen Menschen bildet die EU einen der größten Wirtschaftsräume der Welt.

Bemerkenswert ist neben des wirtschaftlichen Zusammenwachsens, der politische Integrationsprozess, der trotz aller Schwierigkeiten in der Welt seinesgleichen sucht und die Europäische Union zu einem einzigartigen Gebilde macht.

Zuletzt wurde die Europäische Union durch den Vertrag von Lissabon reformiert, der seit dem Jahr 2009 in Kraft ist. Durch diese Reform wurde unter anderem der Einfluss des Europäischen Parlamentes und der nationalen Parlamente gestärkt. Auch wurde die Zahl der Politikbereiche, in denen die Mitglieder des Rates Mehrheitsentscheidungen treffen und nicht einstimmig entscheiden, ausgeweitet.

Derzeit werden viele Einzel-Regelungen, die als nicht mehr als zeitgemäß empfunden werden, in einem Entbürokratisierungsprozess (REFIT) einer Überprüfung unterzogen. So könnte das Zusammenspiel der mittlerweile 28 Mitgliedstaaten zukünftig weiter verbessert werden.


Landesvertretung in Brüssel

© MdFE

Die Vertretung des Landes Brandenburg bei der Europäischen Union nimmt die Interessen des Landes auf europäischer Ebene wahr und vermittelt Informationen zwischen der EU und der Landesregierung. Sie pflegt die Kontakte zu den Abgeordneten des Europäischen Parlamentes, zu der Europäischen Kommission, dem Rat der Europäischen Union (Ministerrat) sowie zu den Büros der deutschen Länder, anderer europäischer Regionen und zu den vielfältigen europäischen Netzwerken. Schließlich finden in ihren Räumen Veranstaltungen statt, mit denen sich Brandenburg in Brüssel bekannt machen möchte.

Aufgaben

Die Landesvertretung erfüllt folgende Aufgaben:

  • Unterrichtung der brandenburgischen Ministerien über die Ergebnisse von Gipfeltreffen, Ratstagungen, Parlaments- und Kommissionssitzungen und anderen europäischen Tagungen sowie über ressortrelevante Vorhaben der europäischen Institutionen.
  • Vertretung brandenburgischer Interessen im europäischen Willensbildungsprozess durch Kontakte zu den Entscheidungsträgern in den EU-Institutionen, anderen Regionalbüros sowie zur Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der EU und zu EU-Vertretungen anderer Mitgliedstaaten.
  • Zusammenarbeit mit den Vertretungen und Büros der übrigen Länder der Bundesrepublik Deutschland in Brüssel
  • Zusammenarbeit mit den EU-Verbindungsbüros der brandenburgischen Partner- und Kooperationsregionen
  • Zusammenarbeit in Netzwerken europäischer Regionen (Link: https://sixcms.brandenburg.de/sixcms/detail.php/431431)
  • Kontakt mit den brandenburgischen Europaabgeordneten und in Brüssel tätigen Brandenburgerinnen und Brandenburgern.
  • Ansprechpartner für brandenburgische Landkreise, Kommunen, Hochschulen, Unternehmen, Verbände und sonstige Einrichtungen bei der Vermittlung von Kontakten zu europäischen Entscheidungsträgern.
  • Öffentlichkeitsarbeit.

Die Vertretung des Landes Brandenburg bei der Europäischen Union nimmt die Interessen des Landes auf europäischer Ebene wahr und vermittelt Informationen zwischen der EU und der Landesregierung. Sie pflegt die Kontakte zu den Abgeordneten des Europäischen Parlamentes, zu der Europäischen Kommission, dem Rat der Europäischen Union (Ministerrat) sowie zu den Büros der deutschen Länder, anderer europäischer Regionen und zu den vielfältigen europäischen Netzwerken. Schließlich finden in ihren Räumen Veranstaltungen statt, mit denen sich Brandenburg in Brüssel bekannt machen möchte.

Aufgaben

Die Landesvertretung erfüllt folgende Aufgaben:

  • Unterrichtung der brandenburgischen Ministerien über die Ergebnisse von Gipfeltreffen, Ratstagungen, Parlaments- und Kommissionssitzungen und anderen europäischen Tagungen sowie über ressortrelevante Vorhaben der europäischen Institutionen.
  • Vertretung brandenburgischer Interessen im europäischen Willensbildungsprozess durch Kontakte zu den Entscheidungsträgern in den EU-Institutionen, anderen Regionalbüros sowie zur Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der EU und zu EU-Vertretungen anderer Mitgliedstaaten.
  • Zusammenarbeit mit den Vertretungen und Büros der übrigen Länder der Bundesrepublik Deutschland in Brüssel
  • Zusammenarbeit mit den EU-Verbindungsbüros der brandenburgischen Partner- und Kooperationsregionen
  • Zusammenarbeit in Netzwerken europäischer Regionen (Link: https://sixcms.brandenburg.de/sixcms/detail.php/431431)
  • Kontakt mit den brandenburgischen Europaabgeordneten und in Brüssel tätigen Brandenburgerinnen und Brandenburgern.
  • Ansprechpartner für brandenburgische Landkreise, Kommunen, Hochschulen, Unternehmen, Verbände und sonstige Einrichtungen bei der Vermittlung von Kontakten zu europäischen Entscheidungsträgern.
  • Öffentlichkeitsarbeit.


Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landesvertretung in Brüssel

Dr. Marcus Wenig,
Leiter der Landesvertretung (Grundsatzfragen, Beziehung zu den EU-Institutionen und den Partnerregionen)

Birgit Urban (Wirtschaft, Arbeit, Energie, Regionalpolitik)

Marion Maurer (Finanzpolitik)

Marko Marchot (Inneres, Kommunales)

Katrin Gericke (Landwirtschaft, Umwelt, Klimaschutz)

Lisa Dippl (Infrastruktur, Landesplanung)

Claudia A. Lehmann (Verwaltung, Haushalt, Veranstaltungen, Ortskräfte)

Peggy Navarro (Büroassistentin)

Dr. Marcus Wenig,
Leiter der Landesvertretung (Grundsatzfragen, Beziehung zu den EU-Institutionen und den Partnerregionen)

Birgit Urban (Wirtschaft, Arbeit, Energie, Regionalpolitik)

Marion Maurer (Finanzpolitik)

Marko Marchot (Inneres, Kommunales)

Katrin Gericke (Landwirtschaft, Umwelt, Klimaschutz)

Lisa Dippl (Infrastruktur, Landesplanung)

Claudia A. Lehmann (Verwaltung, Haushalt, Veranstaltungen, Ortskräfte)

Peggy Navarro (Büroassistentin)


Kontakt zur Landesvertretung

Organisation:
Vertretung des Landes Brandenburg bei der EU
Adresse:
Straße:
Rue Joseph II 108
PLZ Ort:
B-1000 Brüssel
Ansprechpartner:
E-Mail:
poststelle@­eulv.brandenburg.de
Telefon:
+32 2 737 74 51

Anfahrt

Unser Standort in Brüssel (bei Google Maps)

Wichtige Informationen für die Anreise mit dem Auto aus Deutschland: Die Region Brüssel-Hauptstadt hat als Maßnahme zur Verbesserung der Luftqualität eine Low Emission Zone eingerichtet. In diese Zone dürfen nur Fahrzeuge mit einem niedrigen Emissionsausstoß einfahren. Deswegen sind Reisende aus dem Ausland dazu verpflichtet, ihr Auto vor der Einreise nach Brüssel online zu registrieren. Auf der Website der Region Brüssel-Hauptstadt (Link: https://lez.brussels/mytax/de/ ) können Sie sich registrieren und prüfen, ob Sie mit Ihrem Fahrzeug in die Stadt einfahren dürfen. Wird das Fahrzeug nicht registriert, kann ein Bußgeld in Höhe von 350 Euro fällig werden. 

Unser Standort in Brüssel (bei Google Maps)

Wichtige Informationen für die Anreise mit dem Auto aus Deutschland: Die Region Brüssel-Hauptstadt hat als Maßnahme zur Verbesserung der Luftqualität eine Low Emission Zone eingerichtet. In diese Zone dürfen nur Fahrzeuge mit einem niedrigen Emissionsausstoß einfahren. Deswegen sind Reisende aus dem Ausland dazu verpflichtet, ihr Auto vor der Einreise nach Brüssel online zu registrieren. Auf der Website der Region Brüssel-Hauptstadt (Link: https://lez.brussels/mytax/de/ ) können Sie sich registrieren und prüfen, ob Sie mit Ihrem Fahrzeug in die Stadt einfahren dürfen. Wird das Fahrzeug nicht registriert, kann ein Bußgeld in Höhe von 350 Euro fällig werden. 

Aktivitäten in Brüssel

Aufgrund der durch die Corona-Krise bedingte Situation in Brüssel finden derzeit keine Veranstaltungen in der Landesvertretung statt.

Aufgrund der durch die Corona-Krise bedingte Situation in Brüssel finden derzeit keine Veranstaltungen in der Landesvertretung statt.

Informationen zur EU