14.08.2020

| 64/2020

Neue Halle für die Feuerwehr Wittenberge übergeben

Land förderte Neubau – Finanzministerin Katrin Lange: „Wir werden das KIP fortführen“

Ministerin Katrin Lange © Karoline_Wolf/Bildhaus
Ministerin Katrin Lange © Karoline_Wolf/Bildhaus

Wittenberge – Die Stadt Wittenberge hat heute im Beisein von Finanzministerin Katrin Lange eine neue Halle offiziell an die Freiwillige Feuerwehr der Stadt übergeben. Der Neubau entstand auch mit Mitteln aus dem Kommunalen Infrastrukturprogramm des Landes (KIP), mit dem Brandenburg Investitionen von Kommunen gezielt fördert. Die neu errichtete Halle bietet Platz für vier Feuerwehrfahrzeuge und die Ausrüstung der Einsatzkräfte. Damit sind mit der Baumaßnahme auch die bestehenden Lagerräume im Hauptgebäude der Wache frei geworden, die somit zu modernen Umkleideräumen umgestaltet werden konnten. Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen 410.000 Euro, von denen das Land 186.000 Euro im Rahmen des KIP beigesteuert hat.

Der Neubau ist der zu Stein gewordene Fördermittelbescheid“, sagte Finanzministerin Lange in Wittenberge. Noch als Innenstaatssekretärin hatte sie selbst den Bescheid im November 2018 an die Stadt überreicht. „Es ist schön zu sehen, was daraus geworden ist. Bisher waren die Kapazitäten für die Löschfahrzeuge und die Ausrüstung, aber auch für die Umkleideräume nicht ausreichend. Der Neubau und die neuen, modernen Umkleideräume bieten nun zeitgemäße und angemessene Bedingungen“, so Lange. Niemand dürfe vergessen, was die Kameradinnen und Kameraden für einen wichtigen und tollen Job für die Gemeinschaft übernehmen. „Gut ausgestattete und moderne Wachen sind da das Mindeste, was wir ihnen schulden“, hob Lange in Wittenberge hervor.

Bis Ende 2019 hatte das Land Brandenburg im Rahmen des KIP insgesamt 158 Millionen Euro für die Verbesserung der kommunalen Infrastruktur bereitgestellt. Auf die Feuerwehrinfrastruktur entfielen davon 35 Millionen Euro. Aus diesen Mitteln erhielt auch die Stadt an der Elbe die Förderung der Maßnahme.

In ihrem Grußwort in Wittenberge betonte Brandenburgs Finanzministerin, dass im Rahmen des Zukunftsinvestitionsfonds auch das KIP als Brandenburger Investitionsprogramm fortgeführt und erweitert werden soll. „Der im Landtag beschlossene Entschließungsantrag zum Zukunftsinvestitionsfonds formuliert bereits konkrete Bereiche und nennt auch entsprechende Volumina. Für das Thema Brand- und Katastrophenschutz sind dabei konkret 50 Millionen Euro vorgesehen“, erläuterte Lange. „Damit kann man was machen, wie man hier in Wittenberge anschaulich sehen kann.“

Ident-Nr
64/2020
Datum
14.08.2020
Rubrik
Landeshaushalt
Verantwortlich
Ingo Decker , pressestelle@­mdfe.brandenburg.de
Ident-Nr
64/2020
Datum
14.08.2020
Rubrik
Landeshaushalt
Verantwortlich
Ingo Decker , pressestelle@­mdfe.brandenburg.de