Ministerium der Finanzen und für Europa

Publikationen und Informationen

Steuern und Finanzamt

Bauen und Liegenschaften

Haushalt und Finanzen

Landesbeteiligungen, Bürgschaften, Sparkassenaufsicht, Offene Vermögensfragen

Europa

Öffentlicher Dienst

Fragen rund um Europa

Nach sechs Jahrzehnten blickt die Europäische Union auf eine bemerkenswerte Entwicklung zurück. Doch gerade das Zusammenspiel der mittlerweile 28 Mitgliedstaaten soll weiter verbessert werden. Viele vertragliche Grundlagen werden als nicht mehr zeitgemäß empfunden. Nach der Ablehnung des EU-Grundlagenvertrags 2004 soll der Vertrag von Lissabon diese Lücken schließen. Der europäische Binnenmarkt ist der größte der Welt. 2007 wurden hier Waren im Wert von fast 6000 Mrd. Euro gehandelt. Mit mehr als 500 Millionen Menschen bildet die EU einen der größten Wirtschaftsräume der Welt.

Bemerkenswert ist neben des wirtschaftlichen Zusammenwachsens, der politische Integrationsprozess, der trotz aller Schwierigkeiten in der Welt seinesgleichen sucht und die Europäische Union zu einem einzigartigen Gebilde macht.

Zuletzt wurde die Europäische Union durch den Vertrag von Lissabon reformiert, der seit dem Jahr 2009 in Kraft ist. Durch diese Reform wurde unter anderem der Einfluss des Europäischen Parlamentes und der nationalen Parlamente gestärkt. Auch wurde die Zahl der Politikbereiche, in denen die Mitglieder des Rates Mehrheitsentscheidungen treffen und nicht einstimmig entscheiden, ausgeweitet.

Derzeit werden viele Einzel-Regelungen, die als nicht mehr als zeitgemäß empfunden werden, in einem Entbürokratisierungsprozess (REFIT) einer Überprüfung unterzogen. So könnte das Zusammenspiel der mittlerweile 28 Mitgliedstaaten zukünftig weiter verbessert werden.

Mehr Informationen:

Weitere nützliche Links:

Brauchen Sie eine Ansprechpartnerin? Bürgersprechstunde Europa

Der „Europa-Punkt“ im Europäischen Haus in Berlin ist eine gemeinsame Einrichtung des Europäischen Parlaments für Deutschland und der Europäischen Kommission. An allen sieben Tagen der Woche bietet der Europa-Punkt Informationen und Beratung aller Art und stellt EU-Broschüren und Publikationen zur Verfügung. Anfragen per Mail oder Telefon (030) 2280-2900.

Ergänzend zur Beratung in allgemeinen Fragen steht eine juristische Bürgerberatung der Europäischen Kommission bereit, die kostenlos und individuell innerhalb einer Woche nach Eingang Ihrer Anfrage in Ihrer Sprache Auskunft über Ihre Rechte in Europa gibt. Anfragen über ein Onlineformular oder gebührenfrei unter Telefon (00800) 67891011.

Letzte Aktualisierung: 22.01.2020

Kontakt

Detlev Groß
Entwicklungspolitik und Europapolitische Kommunikation
Abteilung Europaangelegenheiten
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam
Tel. 0331 866 3411
Fax 0331 866 3402
E-Mail: detlev.gross@mdjev.brandenburg.de



Weitere Ansprechpartner

für Unternehmen:

für Kulturinteressierte und Kulturschaffende: