Ministerium der Finanzen und für Europa

Publikationen und Informationen

Steuern und Finanzamt

Bauen und Liegenschaften

Haushalt und Finanzen

Landesbeteiligungen, Bürgschaften, Sparkassenaufsicht, Offene Vermögensfragen

Europa

Öffentlicher Dienst

20.01.2020Vor Ort: Finanzministerin besucht Aus- und Fortbildungszentrum der Finanzverwaltung | 3/2020

Katrin Lange: „Finanzverwaltung wegen hoher Altersabgänge vor erheblichen Herausforderungen“

Neues Fenster: Bild - Seminargebäude Außenansicht - vergrößern Seminargebäude Außenansicht © Julian Stähle/ MdF

Königs Wusterhausen Der Sicherung des Nachwuchses für Brandenburgs Finanzämtern, die Ausweitung der Ausbildungskapazitäten für Brandenburgs künftige Finanzbeamte und die Digitalisierung der Lehre - das waren die Themen, als Brandenburgs neue Finanzministerin Katrin Lange am heutigen Montag zum Antrittsbesuch in ihrem neuen Geschäftsbereich die Direktorin der Fachhochschule für Finanzen, Bettina Westphal, und ihr Team im Aus- und Fortbildungszentrum der Finanzverwaltung (AFZ) des Landes Brandenburg in Königs Wusterhausen traf.

Aus ihrer Zeit als Innenstaatssekretärin kennt die Ministerin den Standort bereits, nun lernte sie bei einem Rundgang über den modernen Campus im Kreise der Führungskräfte alle am Ort ansässigen Einrichtungen kennen, bevor es in spezifische Gespräche rund um die Aus- und Fortbildung in der Finanzverwaltung ging. Auf dem Campus – einem der größten Aus- und Weiterbildungsstandorte des Landes Brandenburg – sind neben der Fachhochschule auch die Landesfinanzschule, das Fortbildungszentrum der Finanzverwaltung, die Justizakademie und die Landesakademie für öffentliche Verwaltung angesiedelt.

Mehr als drei Stunden nahm sich Lange insgesamt Zeit, um mehr über die aktuelle Situation zu erfahren: Gegenwärtig werden an der Fachhochschule für Finanzen in einem dreijährigen Studium mehr als 700 Studierende für den gehobenen Dienst und an der Landesfinanzschule in einer zweijährigen Ausbildung für den mittleren Dienst mehr als 400 Schülerinnen und Schüler aus den Ländern Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt und des Bundeszentralamtes für Steuern ausgebildet.

Katrin Lange: „Die Finanzverwaltung steht aufgrund hoher Altersabgänge in den Finanzämtern vor erheblichen Herausforderungen. An einer exzellenten Ausbildung von Nachwuchskräften und hervorragenden Fortbildungsangeboten für unsere Finanzbeamtinnen und Finanzbeamten führt daher kein Weg vorbei. Beides ist die unverzichtbare Basis für eine bürgerfreundliche, verlässliche Arbeit in unseren Finanzämtern. Wir werden uns sehr anstrengen müssen, um den notwendigen Nachwuchs zu gewinnen und den Finanzämtern regelmäßig ausreichend Personal zuzuführen. Der öffentliche Dienst hat zwar viel zu bieten, er steht aber heute in harter Konkurrenz mit einem grundsätzlich gewandelten Arbeitsmarktumfeld, in dem sich auch andere förmlich um die jungen Leute reißen. Das war vor zehn oder zwanzig Jahren noch völlig anders.“

Mit diesem modernen Campus in Königs Wusterhausen zeige Brandenburg, wie wichtig diese Themen sind. Außerdem dankte die Ministerin den Beschäftigten für ihre engagierte Arbeit: „Ich bin beeindruckt, mit wie viel Leidenschaft die Steuerrechtsdozentinnen und -dozenten die Nachwuchskräfte auf dem Weg in ihren künftigen Beruf begleiten.“

Bettina Westphal: „Eines unserer großen Ziele ist die Digitalisierung der Lehre in allen unseren Aufgabenbereichen. Im Laufe dieses Jahres wird es gelingen, mindestens ein Drittel der Aus- und Fortbildungsplätze mit steuerrechtsspezifischer Informationstechnik auszustatten, um Steuerrechtstrainings in einem realitätsnahen Umfeld durchführen zu können.“

 

Hintergrund:

An der Fachhochschule für Finanzen und der Landesfinanzschule absolvieren die Beamtenanwärter des gehobenen und des mittleren Dienstes der Steuerverwaltungen der Länder Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Berlin sowie des Bundeszentralamtes für Steuern die Fachstudien bzw. den fachtheoretischen Teil ihrer Ausbildung. Der praktische Teil der Ausbildung findet in den Finanzämtern vor Ort statt. In den vergangenen Jahren war eine deutliche Steigerung der Anwärterzahlen zu verzeichnen: Waren es im Jahr 2008 noch 155 Studien- und Ausbildungsanfänger (beide Laufbahnen, alle Kooperationspartner) haben 2019  553 junge Menschen ein Studium oder eine Ausbildung hier begonnen. Mehr Informationen unter: www.afz-kw.brandenburg.de

Das Fortbildungszentrum der Finanzverwaltung führt die steuerfachliche Fortbildung der Angestellten und Beamten der Finanzverwaltung Brandenburg durch.

Die Justizakademie Brandenburg ist die Fortbildungsstätte für die Justiz des Landes Brandenburg (außer Justizvollzug) sowie vorwiegend des höheren Dienstes des Landes Berlin im Zusammenhang mit dem Gemeinsamen Juristischen Prüfungsamt der Länder Berlin/Brandenburg.

Die Landesakademie für öffentliche Verwaltung organisiert die ressortübergreifende, nichttechnische Fortbildung für die Beschäftigten der gesamten Landesverwaltung einschließlich der Führungskräftefortbildung.

Download:

Bookmarken bei
Facebook Twitter Google Bookmarks VZ Netzwerke Delicious StumbleUpOn


Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Ingo Decker
Pressesprecher

Telefon: (0331) 866-6007
Telefax: (0331) 866-6666
Handy: 0170 835 2381
E-Mail:
pressestelle@mdfe.brandenburg.de